Alles Müll? Besuch bei der GAB in Tornesch

Auf Einladung der Abfallwirtschaft Dithmarschen besuchten Mitglieder des Agrar und Umweltausschusses des Kreises Dithmarschen die Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Abfallbehandlung mbH in Tornesch (GAB).

Norbert Drenk und Martina Claussen haben sich hier zum Thema Kunststoff- Recycling informieren lassen. Speziell das Recycling von Verpackungsmüll aus dem gelben Sack, sogenannte Leichtverpackungen (LVP), standen im Mittelpunkt des Nachmittags.

Martina und Norbert bei der GAB

Prof. Dr. Kerstin Kuchta, von der TU Hamburg, führte zu Beginn in die Thematik ein.

Sie erklärte die Grundlagen,  sowie rechtlichen Vorgaben beim Recycling.

Dann referierte sie sehr spannend über den aktuellen Stand der Recycling Möglichkeiten und den Problemen.

Hier wurde deutlich, dass die Recyclingfähigkeiten oft schon bei Produktion der Verpackung verschlechtert oder gar verhindert wird.

Durch die Produktion von Verpackungen aus verschiedenen Kunststoffen, kann nur schwer ein gut wiederverwendbaren Rezyklat gewonnen werden. Oft ist dies nicht einmal erkennbar, weil z. B.: durchsichtige Sperrschichten zwischen zwei PET Schichten eingebracht wurde. Ebenso schwierig ein Recycling bei eingefärbten Kunststoff-Verpackungen von z. B.: Kosmetika, hier besonders die schwarzen Tuben und Tiegel.

Wenn das Ausgangsprodukt allerdings nur aus einem möglichst, klaren Kunststoff besteht, wie zum Beispiel PET Flaschen, ist das daraus gewonnene Rezyklat gut für eine erneute Nutzung für Verpackungen geeignet.

Der anschließende Besuch der Sortieranlage für LVPś, machte noch einmal deutlich wie viele verschiedene Kunststoffe in den Gelben Sack kommen und wie aufwendig das Sortieren ist.

LVP- Sortierung GAB

Das Resümee dieses Nachmittags besteht darin, zu erkennen wie wichtig es ist weniger Kunststoffe zu verbrauchen und schon beim Einkauf möglichst auf Verpackungen zu verzichten. Wo dieser Verzicht nicht möglich ist, sollten wir gemeinsam auf gut recyclebare Verpackungen achten und diese dann wieder dem Recyclingkreislauf zuzuführen.

Alles in allem ist die Forschung auf einem guten, aber langen Weg. Allerdings gibt es immer wieder Stolperstellen und Probleme die auch in den rechtlichen Rahmenbedingungen und Vorgaben zu finden sind. Und im Verhalten bei uns als Verbraucher. 

Wo wir können werden wir uns als SPD Dithmarschen einsetzen, dass der vernünftige Umgang mit den Ressourcen, wie eben Kunststoff- Rezyklate, vorangebracht wird.

 

Für die SPD Kreistagsfraktion

Martina Claussen

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.