Bericht zum Kreisparteitag 2021

Dirk Diedrich und die Landtagskanditaten Martina Clausen und Bastian Lindenbauer

„ Es ist meine Premiere bei der Eröffnung eines Kreisparteitages, gleichzeitig ist es der letzte in den Räumen der Meldorfer Erheiterung.

Die Dithmarscher Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten trafen sich am vergangenen Wochenende in Meldorf um bei einem Kreisparteitag und bei einer Wahlkreiskonferenz die Weichen für die Zukunft zu stellen, wenn man den Worten des Kreisvorsitzenden Dirk Diedrich folgen will.

Geschlossenheit jedenfalls zeigten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung, als sich Martina Claussen aus Hemmingstedt dem Gremium als Bewerberin um ein Direktmandat im Landtagswahlkreis 007 in Dithmarschen Süd vorstellte. Mit stehenden Ovationen goutierte die Versammlung ihr einstimmiges Wahlergebnis. Zuvor hatte die Kandidatin in einer leidenschaftlichen Rede ihre Vision von einer sozialer gestalteten Westküste vorgestellt. „Dithmarschen ist dank unserer Kreistagsfraktion Vorreiter in kostenfreier Schüler*innenbeförderung, nun ist es an der Zeit diese uralte sozialdemokratische Forderung im ganzen Land umzusetzen.“, so eine der Kernforderungen der Kandidatin.

Den informativen Teil der Veranstaltung übernahm der Mitgliederbeauftragte Tarek Saad. Mitgliedergewinnung ist eine positive Geschichte. Saad machte deutlich, dass die SPD besser ist als ihr Ruf. Die meisten Mitglieder, die neu eingetreten sind, sind auch geblieben. „Die SPD ist eine ‚Mitmachpartei‘ “, so Saad in seinem Vortrag.

Nicht ganz reibungsfrei diskutierte die Veranstaltung übe einen Antrag des Kreisvorstands, der die solidarische Finanzierung von Wahlkämpfen in den Vordergrund stellt.

„Es landet hier kein Raumschiff aus dem ein Bundestagskandidat mit 50 000 Euro im Gepäck aussteigt und uns fragt, ob er hier für den Bundestag kandidieren darf.“, formulierte es der Kreisvorsitzende Diedrich in der Antragsbegründung. Die Versammlung will eine Kommission einsetzen, die bis zum kommenden Kreisparteitag ein Konzept erarbeitet.

Ein weiterer Höhepunkt war die politische Verabschiedung von Aletta Thies aus Arkebek. Die geborene Sauerländerin hat die Sozialdemokratische Landschaft in Dithmarschen seit vielen Jahrzehnten geprägt. Nicht nur die Zeitschrift der Meldorfer SPD, der Lotse, sondern viele Wahlprogramme der vergangenen Dekaden wanderten durch ihre Hände, oder entstanden dort.

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.